• KörperArbeit und Lernprozesse nach der Grinberg Methode


    InfosKontakt

Hallo, ich bin Britta

Ich arbeite seit mehr als 8 Jahren mit Menschen, die etwas verändern wollen. Mein Hauptklientel sind selbständige Frauen zwischen 30 und 45 Jahren, die merken, dass ihr Umgang mit körperlichem und emotionalem Schmerz sie in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung bremst. Gemeinsam entwickeln wir im Lernprozess einen konstruktiven Umgang mit den anstehenden Herausforderungen mit der Intention persönliches Wachstum zu fördern und Selbstbewusstsein zu steigern.

Individueller Lernprozess

Individueller Lernprozess

Was ist ein individueller Lernprozess, welche Lerninhalte erwarten dich, was kannst Du erreichen und was sagen andere Teilnehmer darüber…

mehr…

Stopping Movement

Gruppenangebote

Hier erfährst du alles über wöchentliche und aktuelle Angebote in Dresden, deren Inhalte sowie Intention und bekommst einen Vorgeschmack auf das, was dich erwartet…

mehr…

Preise und Gutscheine

Du bist interessiert und willst vorbeikommen oder möchtest jemanden eine Überraschung machen? Terminvereinbarungen und Gutscheine gibt es hier…

mehr…

Newsletter

Aktuelle Infos über Angebote und Events.

Das sagen Klienten

Eigentlich wollte ich durch den Grinberg Prozess in ein paar kurzen Sitzungen nur ein Symptom (Schmerzen im Fuß) schnell wegbekommen. Ich war schnell begeistert von der Methode und bin in einen Prozess eingestiegen. Mir — als verkopfter Typ — hat Grinberg geholfen, vom Grübeln mehr in den Körper und ins Fühlen zu kommen. Das hat mir geholfen lang ersehnte Veränderungen anzugehen und auch meine Denkweise ist dadurch klarer geworden. Free your ass — and your mind will follow!

Monika, 32 Jahre

In meiner Kindheit erfuhr ich neben Freude auch viel Druck und Ernst, welche sich in meiner Haltung und in einigen Verhaltensweisen widerspiegeln. Dank der GrinbergMethode lernte ich innerhalb des letzten Jahres viel über das Loslassen, den Einfluss des vollen Atmens und der Körperaufmerksamkeit. Infolgedessen verbesserte sich meine Haltung zunehmend und ich lerne mit Druck besser umzugehen und trotz allen Widrigkeiten überwiegend weich und leicht zu bleiben. Diese Erfahrungen sind mittlerweile für mich unentbehrlich.

Maria, 25 Jahre

Mir macht es Spaß mich zur Musik zu bewegen, bewußt und tief zu atmen, zu spüren wie viel Kraft ich eigentlich habe und wie ich sie aufbauen kann. Bei den Bewegungen, die wir zu zweit oder in einer grösseren Gruppe machen, erstaunt mich, dass man Intuition üben kann und dass es besser geht, je mehr ich mich auf das Spüren einlasse und den Kopf abschalte. Stopping Movement fördert bei mir die Leichtigkeit im Kopf und die Beweglichkeit des Körpers von mir als völlig steif „eingestuften“ Körperregionen. Nach dem Stoppen morgens bin ich wach und freue mich auf den Tag. Und Britta ist die charmanteste Trainerin überhaupt.

Michaela, 45 Jahre

Als ich letztens beim Stopping Movement Training war, ist etwas Besonderes passiert. Wir waren schon fast fertig, hatten uns im Kreis aufgestellt und machten kleine Bewegungen. Plötzlich konnte ich vollkommen loslassen! All meine Bedenken – ob die Bewegungen gut aussehen, was die anderen denken, ob Britta mich sieht – waren wie weggeblasen. Ich war ganz bei mir, genoss die Bewegung, spürte meinen Körper, fühlte mich leicht und frei, als ob ich fliegen würde. Da waren nur noch ich und die Anderen, und sonst nichts. Danach war ich voller Energie und verspürte eine irre Lust aufs Leben, die mich auch noch in den Tagen darauf durch den Alltag getragen hat.

Silke, 45 Jahre